WZ
POKAL

Die Chronik des WZ-Pokals

Der Stadt-Pokal wurde von der Westdeutschen Zeitung (damals noch Wuppertaler General Anzeiger) im Jahre 1971 ins Leben gerufen; dies war die erste Saison des ASV Wuppertal nach der Fusion.

Und dieser Pokalwettbewerb gehörte zum ASV und dem ASV, bis 2007, nach 36 siegreichen Jahren die einmalige Serie reißt und unser „ewiger Konkurrent“ PTSV Wuppertal den WZ-Pokal erstmals mit 8:6 gewinnt, nachdem wir bereits 6:2 geführt hatten.

Davor wird es nur zweimal eng. Im Jahre 1982 gewinnen wir gegen Post gerade einmal 9:7. Und die Umstellung auf Vierermannschaften hätte uns 1991 beinahe den Titel gekostet. In der Aufstellung Roman Gaidel, Roderich Trapp, Axel Jütz und Frank Hesselnberg und vor 100 Zuschauern geht das Spiel nicht nur unentschieden 7:7 aus. Auch die Sätze enden 16:16, sodass die Bälle gezählt werden mussten, mit 596:568 zu unseren Gunsten.

2003 nimmt erstmals auch der Kreis Remscheid an dem Wettbewerb teil, ab 2005 wird der WZ-Pokal für den Kreis Bergisch-Land ausgeschrieben.

2008 verpassen wir im Halbfinale das Endspiel durch ein 7:7-Unentschieden bei zwei Sätzen weniger gegen den späteren Sieger TTV Ronsdorf, der im Finale PTSV Wuppertal locker mit 8:2 besiegte.

2 Jahre später drehen wir wieder im Halbfinale und wieder gegen Ronsdorf den Spieß um und liegen beim Unentschieden mit zwei Sätzen vorn. Titelverteidiger TuS Neviges bekommt im Endspiel eine 8:1-Klatsche; das war bei 40 Austragungen Titel Nr. 37. Ein Jahr später kommt die Revanche; ersatzgeschwächt bleiben wir gegen Neviges chancenlos.
Nach zwei mageren Jahren geben wir uns 2013 im Halbfinale gegen den komplett antretenden Zweitligameister Velbert (früher Neviges) erst nach großem Kampf geschlagen. Nicht in stärkster Aufstellung bringt Velbert das Kunststück fertig, im Endspiel gegen Germania nur 7:7 zu spielen und den Pokal zu verspielen.

2014 ist der Pokal endlich wieder bei uns. Die Oberligisten Germania Wuppertal (8:3 im Halbfinale) und TTV Ronsdorf (8:0 im Finale) sind chancenlos. Ein Jahr später verteidigen wir den Titel gegen Union Velbert (Halbfinalsieg gegen den Regionalliga-Aufsteiger Germania Wuppertal). Es ist der 39. Sieg bei 45 Austragungen. Er wird wahrscheinlich auf längere Zeit der letzte bleiben. Durch den Rückzug unserer Regionalliga-Mannschaft werden wir nicht mehr mithalten können.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Anzahl
Jahr
Die Gegner
Ergebnis
 
1
1971
West
9:2
2
1972
Cronenberg/West
9:1
3
1973
Cronenberg/West
9:3
4
1974
TTV Schwelm
9:2
5
1975
Post Wuppertal
9:4
6
1976
Post Wuppertal
w/o
7
1977
Germ. Küllenhahn
9:2
8
1978
Germ. Küllenhahn
9:3
9
1979
Germ. Küllenhahn
9:4
10
1980
Germ. Küllenhahn
9:0
11
1981
Germ. Küllenhahn
9:0
12
1982
Germ. Küllenhahn
9:7
13
1983
ESV West
9:3
14
1984
Post Wuppertal
9:3
15
1985
Einigkeit Dornap
9:0
16
1986
Einigkeit Dornap
9:4
17
1987
Einigkeit Dornap
9:4
18
1988
Einigkeit Dornap
9:4
19
1989
Einigkeit Dornap
9:1
20
1990
Einigkeit Dornap
9:5
21
1991
Post Wuppertal
7:7
22
1992
Post Wuppertal
8:2
23
1993
Post Wuppertal
8:2
24
1994
Post Wuppertal
8:3
25
1995
Post Wuppertal
8:1
26
1996
Post Wuppertal
8:0
27
1997
Post Wuppertal
8:1
28
1998
Post Wuppertal
8:3
29
1999
Post Wuppertal
8:0
30
2000
Post Wuppertal
8:1
31
2001
Post Wuppertal
8:5
32
2002
Post Wuppertal
8:1
33
2003
Remscheider TV
8:1
34
2004
Post Wuppertal
8:2
35
2005
TTV Ronsdorf
8:2
36
2006
TTV Ronsdorf
8:2
37
2007
PTSV Wuppertal
6:8
38
2008
Ronsdorf - PTSV
8:2
39
2009
Neviges - PTSV
8:2
40
2010
TuS Neviges
8:1
41
2011
TuS Neviges
3:8
42
2012
Velbert - Germania
8:2
43
2013
Germania - Velbert
7:7
44
2014
TTV Ronsdorf
8:0
45
2015
Union Velbert
8:5
Menü schließen